Frauen grillen besser als Männer!

0
Showing 1 of 1

Das Nationalteam der Hobby-Grillerinnen hat die Männer in Deutschlands heißestem Wettkampf am Rost besiegt. Ausgetragen wurde das Finale der Grill Giganten 2015 auf Deutschlands größtem Food-Festival, der eat&STYLE, in Hamburg. Das Frauenteam war nach Einschätzung der Expertenjury bei der Gestaltung ihres Menüs mit dem Motto „Grillen für die Festtage“ kreativer: Lachs-Kotelett an Winter-Ratatouille, gratinierter Rehrücken mit Orangen-Hagebutten-Sauce sowie Brownies mit Blitzvanilleeis und Zwetschgenzimtkompott brachten ihnen den erhofften Sieg. Unterstützt wurden die Teams in diesem Jahr von Netto Marken-Discount sowie der Feinkostmarke THOMY.

 

Hamburg, 16. Oktober 2015. Unter dem Motto „Ganzjährig Spaß am Grillen – Grillen für die Festtage“ zeigte das Frauenteam beeindruckende Grill-Expertise und überzeugte die Jury am Ende mit einem leckeren Drei-Gänge-Menü. Nur 60 Minuten hatten sie für die Zubereitung der Speisen Zeit – das Besondere: Alle Gänge wurden auf dem Grill zubereitet.

 

Als Vorspeise präsentierten die Frauen ein Lachs-Kotelett in einer Marinade aus Zitronen-Öl, grobem Meersalz, Pfeffer, Orangenblüten und Zitronen-Thymian. Dazu passte hervorragend das Winter-Ratatouille aus Steckrüben, Pastinaken, Möhren, Süßkartoffeln und Butternut-Kürbis. Den festlichen Hauptgang bildete gratinierter Rehrücken mit Orangen-Hagebutten-Sauce. Die Gratiniermasse aus Butter, Waldhonig, Mandeln, Parmesan und Semmelbröseln verlieh hier dem Fleisch das besondere Etwas. Den krönenden Abschluss bildete das Dessert: Schokoladige Brownies mit flüssigem Lavakern, selbstgemachtem Vanilleeis und Zwetschgenzimtkompott. Durch Sternanis, Nelken und Zimt, die zusammen mit den Zwetschgen eingekocht wurden, erhielt das Dessert eine weihnachtliche Note. Nachdem die Frauen letztes Jahr das Nachsehen hatten, konnten sie mit ihrem Festtagsmenü eindrucksvoll ihre Rückkehr auf den Grill-Olymp feiern.

 

Vorspeise des Frauen-Teams

 

Lachskotelett an Winter-Ratatouille

Lachs-Kotelett an Winter-Ratatouille 

Zutaten für die Lachskoteletts

6 Lachskoteletts

Zitronen-Öl

grobes Meer-Salz

1 TL Orangenblüten

1 TL roter Pfeffer

1 Zweig Zitronen-Thymian

feines Meersalz

THOMY Sonnenblumenöl

 

Zutaten für die Winter-Ratatouille

175 g Steckrübe

175 g Pastinake

175 g Möhre

175 g Süßkartoffel

175 g Butternut Kürbis

1 Schalotte

2 Knoblauchzehen

5-6 TL Olivenöl

Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

THOMY Sonne und Olive Öl

 

Zubereitung der Lachskoteletts

Die Lachskoteletts bereit legen und von beiden Seiten mit dem Zitronen-Öl-Gemisch

bepinseln. In einem Mörser grobes Meersalz mit Orangenblüten und Pfeffer grob zerkleinern.

Den Thymian von den Stielen entfernen und fein hacken. Dann den eingeölten Lachs beidseitig mit der Mischung aus dem Mörser und den gehackten Thymianblättchen bestreuen. Abdecken und während der Vorbereitungszeit ziehen lassen. Vor dem Grillen salzen und dann auf der gusseisernen, gut vorgeheizten Grillplatte auf jeder Seite ca. 3-4 Minuten bei hoher Hitze grillen.

 

Zubereitung der Winter-Ratatouille

Das Gemüse putzen und in gleichgroße Würfel schneiden – diese sollten nicht größer als 1,5 cm sein. Die Schalotte in feine Streifen schneiden. Den Knoblauch in Scheiben schneiden. In einer großen Schüssel das vorbereitete Gemüse mit dem Olivenöl mischen. Eine feuerfeste Grillschale gut vorheizen und die Gemüsemischung hineingeben. Bei hoher Hitze für ca. 35 bis 40 Minuten garen oder bis das Gemüse angenehm bissfest ist. Dabei ab und an mit einem Holzlöffel umrühren und eventuell etwas mehr Olivenöl an das Gemüse geben. Mit feinem Meersalz und frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer abschmecken. Folglich die Petersilie fein hacken und kurz vor dem Servieren unterziehen.

Für das Anrichten jeweils etwas von der Ratatouille auf jeden der sechs Teller geben und jeweils ein Stück Lachs darauf legen.

 

Topinambursüppchen mit Haselnuss-Rauken Pesto 

Zutaten für die Suppe

Olivenöl (mild)

50 g Butter, ungesalzen

100 g Schalotten

Eine Stange Porree

1 Knoblauchzehe

600 g Topinambur

125 ml Weißwein, trocken

250 ml Milch, 3.5%

400 ml Rinderbrühe

100 ml Schlagsahne

THOMY Sonne und Olive

THOMY Geflügel Sahne Sauce

Salz

Pfeffer

 

Zutaten für das Pesto

50 ml Haselnussöl

100 ml Olivenöl (mild)

1 großes Bund Rauke (möglichst Bio)

1 Bund großblättrige Petersilie

50 g Haselnusskerne

25 g alter Parmesan

75 g Pecorino

Bio-Zitrone

1 EL Weißweinessig

1 Knoblauchzehe

 

Für die Topinamburchips

Fleur de Sel

 

Zubereitung der Suppe

Für die Suppe die Schalotten fein würfeln. Den Porree putzen und klein schneiden. Den Knoblauch hacken. Topinambur putzen, schälen und in Scheiben schneiden. Butter und Öl in einem Topf auf dem Grill erhitzen. Schalotten hinzufügen und 3 Minuten sautieren. Dann den Porree und den Knoblauch, etwas Salz und schwarzen Pfeffer dazu geben und 3 Minuten weiter sautieren. Die Topinambur-Scheiben dazu geben und für weitere 10 Minuten andünsten. Mit Wein aufgießen und weitere 3 Minuten köcheln. Milch und Fond dazu geben und weitere 30 Minuten bei mittlerer Hitze im halb geschlossenen Topf kochen. Suppe mit dem Schneidstab fein pürieren.

 

Zubereitung des Pesto

Haselnusskerne auf einem Blech braun rösten. Braune Häutchen in einem Geschirrtuch abreiben. Nüsse auf einem Teller abkühlen lassen. Beide Käse reiben und den Knoblauch hacken. Raukestängel kürzen, Petersilienblättchen abzupfen. 80 g Rauke und 20 g Petersilienblättchen vorsichtig waschen, trocken tupfen und schleudern. Käse, Knoblauch, Rauke, Petersilie und Haselnüsse im hohen Becher eines Blitzhackers intervallartig fein zerkleinern. Die Öle erst anschließend unterrühren.

Bis zum Servieren das Pesto mit ein wenig Öl auffüllen und mit Frischhaltefolie abdecken.

Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken und in Weckgläschen füllen. Dann etwas Pesto darauf geben und mit frittierten Topinambur-Chips und wenigen Tropfen Haselnuss-Öl dekorieren.

 

Hauptgang des Frauen-Teams

 

Gratinierter Rehrücken mit Orangen-Hagebutten-Sauce

 Gratinierter Rehrücken mit Orangen-Hagebutten-Sauce

Zutaten

1 kg Rehrücken ohne Knochen (bitte frisch, nicht tiefgefroren)

feines Meersalz

1 Stück Butter

2 EL Waldhonig

100 g Mandeln, gehackt

100 g Mandeln, gemahlen

100 g Semmelbrösel (kein Paniermehl!)

100 g Parmesan im Stück

2 Bio-Orangen

2 EL Hagebuttengelee

½ Liter Portwein

250 ml Wildfond

Cayennepfeffer

Pfeffer aus der Mühle

getrocknete Hagebuttenschalen

Limettensaft

THOMY Les Sauce Braten

 

Zubereitung

Gehackte Mandeln und Semmelbrösel in einer Pfanne ohne Fett hellbraun rösten.

Aus Butter, Waldhonig, Mandeln, Semmelbrösel und Parmesan eine Gratiniermasse zubereiten und auf Backpapier ausrollen.

Den Rehrücken parieren und leicht salzen. Kurz von beiden Seiten angrillen, in die Mandelmasse wickeln und indirekt gargrillen.

In einem kleinen Topf Butter bräunen. Darin abgeriebene Orangenschale mit Hagebuttenschalen einige Minuten dünsten, dann das Gelee zufügen. Mit Portwein auffüllen und auf die Hälfte reduzieren. Wildfond zugießen und wieder reduzieren. Mit Cayennepfeffer, Salz und Pfeffer sowie etwas Limettensaft würzen. Die nicht mehr kochende Sauce mit Butter aufmontieren.

 

Beilagen

Wild feiern: Herbstliche Kartoffeltürmchen mit Pilzragout  

 

Zutaten Pilzragout

4 Äpfel verschiedener Sorten!

eine Packung vorgegarte Maronen

Mondamin

1 Packung Speckscheiben

3 Packungen Backkartoffeln

1 TL THOMY Tomadoro

THOMY Schnitzelsauce

300 g Waldpilze

100 g breite grüne Bohnen

1 Möhre

1 Aubergine

1 Zwiebel  (für das Beilagengemüse)

THOMY Sonnenblumenöl

THOMY Sonne und Olive

Olivenöl

Bratöl

Zubereitung Pilzragout

Zu Beginn 300 g Waldpilze bzw. verschiedene Pilze mit Küchenkrepp abreiben und mit THOMYs „Sonne und Olive“ einölen. Die Bohnen, die Aubergine und die Möhre ebenfalls in mundgerechte Scheibchen schneiden und in einen Grillgemüsehalter einordnen. Beidseitig kurz angrillen. Dann in ein Weckglas umfüllen, etwas fein gewürfelte Zwiebel zufügen und im geschlossenen Weckglas 5-7 min auf dem Grill garen lassen. Mit Meersalz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen, 1 Teelöffel Tomodoro in den Sud geben. Ein paar gehackte frische Kräuter (Thymian, glatte Petersilie), 1 Packung THOMY Schnitzelsauce im Wasserbad erwärmen. Pro Portion etwa einen Esslöffel der Sauce auf den Teller geben und die Pilz -Gemüsemischung darauf anrichten.

Zutaten Zimtpflaumen

2 TL Zimt

12-20 Pflaumen

2 TL Weihnachtsgewürz

 

Zubereitung Zimtpflaumen

Pflaumen waschen, mit Kreuzschnitt entkernen, sodass sie dabei zusammen hängen bleiben. Auf einen Schaschlickspieß aufspießen und schnell rundum angrillen. Mit Weihnachtsgewürzmischung und einem Butterflöckchen würzen. In einem Weckglas ca. 5 min indirekt auf dem Grill stehen lassen.
Diese Zimtpflaumen werden seitlich neben dem festlichen Kartoffeltürmchen angerichtet.

Zutaten der Kartoffeltürmchen

Backkartoffel (alternativ Pellkartoffeln)

2 Eigelbe

Muskat

Salz

Pfeffer

Speisestärke

12 Apfelringe

Maronen

Butter

etwas Zucker

Sahne

Pflaumen

Bratapfelgewürz

THOMY Sonnenblumenöl

Olivenöl

THOMY Pfannen Sahne Sauce

 

Zubereitung Kartoffeltürmchen

Die Backkartoffeln reiben und 2 Eigelbe dazu geben. Mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen und etwas Speisestärke dazu geben. Daraus entsteht ein fester Teig. Die Masse zu einer Rolle formen und 18 Taler abschneiden. Die Taler in eine Grillform auf den Grill stellen und regelmäßig wenden.

Zwölf Apfelringe in Talergröße ausstechen und beidseitig grillen und bratapfelartig würzen. Maronen in Butter und etwas Zucker karamellisieren lassen. Etwas Sahne mit einem Stabmixer pürieren. In hohen und schmalen Garnierringen aufschichten.

Die Pflaumen entkernen, auf dem Grill warm werden lassen und mit etwas Butter und Bratapfelgewürz verfeinern.

 

Dessert des Frauen-Teams

 

Brownies mit Blitzvanilleeis und Zwetschgenzimtkompott 

 Brownies mit Blitzvanilleeis und Zwetschgenzimtkompott

Zutaten Brownies

4 große Eier

1 Glas Nutella

250 g Mandelsplitter

250 g dunkle Zartbitterkuvertüre

 

Vanilleblitzeis

250 g Crème fraîche

200 ml Sahne

Bourbonvanillezucker

Vanillesirup

250 g Zucker

1 Vanilleschote

 

Zwetschgenzimtkompott

1 kg Zwetschgen

1 Zimtstange

Sternanis und Nelken

Gemahlener Zimt

100 ml Agavendicksaft

2 EL Speisestärke

 

Zubereitung

Die Nutella in einem Wasserbad schmelzen lassen. Danach die Eier trennen und das Eiweiß mithilfe eines Mixers zu Eischnee schlagen. Nun das Eigelb vermengen und zu der geschmolzenen Nutella rühren. Den Eischnee unterheben. Die Masse nun in eine Aluform füllen und auf den Grill stellen. Die Klappe des Grills für ca. 5 Minuten schließen. Kurz vor Ende der Backzeit mithilfe eines Löffels mehrere kleine Kuhlen in den Teig stechen und die Zartbitterkuvertüre hineinstecken. So entsteht ein flüssiger Lavakern.

Für das Vanilleeis nimmt man eine Eismaschine zur Hilfe. Die gesamten Zutaten in die Eismaschine geben und für 30 Minuten mixen und kühlen lassen.

Für den Zwetschgenzimtkompott die gesamten Zwetschgen entkernen und klein schneiden. Einen Teil der Früchte halten Sie noch zurück. Folglich den anderen Teil der Zwetschgen in einem Topf mit den gesamten Zutaten geben und mit etwas Wasser andünsten. Nun rühren Sie die Speisestärke unter und lassen das Ganze kurz köcheln. Die restlichen Zwetschgen geben Sie nun noch einmal kurz dazu und verrühren das Kompott.

Servieren Sie die drei Komponenten dekorativ auf einem Teller und lassen es sich schmecken.

 

 

Quelle: Pressemitteilung
Share.

About Author

Leave A Reply