Fokusthema: Wildlife – Flora und Fauna in der Fashion

0

Spring Time! Nicht nur in der Natur erblühen derzeit wieder die schönsten Blumen, sondern auch in der Fashion. An sich ist dieser Trend nichts Neues – und sicherlich besitzt jede Fashionista schon lange einen hübschen Blumenrock oder ein süßes Kleid. Doch die Flower Power darf auch mal ganz neu interpretiert werden! Und nicht nur die Flora ist angesagt, sondern auch die Fauna…

Durch die Blume gesagt

Blumen können durchaus mehr als nur dekorativ Stimmung verbreiten – sie haben ihre eigene Sprache. Eine, deren Ursprung bis weit in die Vergangenheit zurückreicht: Hieroglyphen im alten Ägypten hatten die Gestalt von Pflanzen und Blüten zum Vorbild, durch Übermittlungen aus dem Orient kam die symbolische Blumenschrift nach Europa und wurde schnell zu einem wichtigen Mittel nonverbaler Kommunikation. Weil die Menschen nicht klar aussprechen durften, was sie dachten, sagten sie es in Form von Blumen – geheime Geständnisse, Klagen, Wünsche, Herzensangelegenheiten und Bitten.

Vielleicht hat sich der eine oder andere Modedesigner daran orientiert, vielleicht hatte er aber auch nur seinen herrlich blühenden Garten vor Augen oder wurde getrieben von der Sehnsucht eines ewigen Sommers. Fest steht: Blumen sprießen auch dieses Jahr wieder auf Kleidern, Hosen, Röcken und Oberteilen sowie auf den Haaren und den Schuhen.

Keine Angst vor Blumenprints

Blumenmuster müssen nicht immer leuchtend, farbenfroh und verspielt sein – viele Modedesigner haben längst die dunkle Seite der Flower Power entdeckt. Mystisch verschlungene Muster und düstere, gedeckte Farben wie Dunkelblau oder Tannengrün ergeben einen coolen, ungewöhnlichen Look und erinnern mehr an einen schattigen verwunschenen Märchenwald als an einen kunterbunten Strauß.

Das Schöne an floraler Fashion ist, dass auch nur ein Kleidungsstück im Blumen-Look ein komplettes Outfit frühlingshaft-frisch aufpeppt. Allgemein können Blumenprints jedoch schnell zu mädchenhaft oder retro wirken, weshalb Fashionistas mit lässigerem, sportlich-coolem Style meist etwas zögern, diesen Stil auszuprobieren. Ein gewollter Stilbruch, z.B. die Kombination mit Sneakern oder eine kräftige Accessoirefarbe, machen den Look jedoch modern und anspruchsvoll.

Wer zudem denkt, dass Blumen ausschließlich Frauensache seien, hat sich getäuscht: Auch Herren dürfen sich an florale Prints wagen – und das nicht nur im Freizeithemd am Strand. Dabei sind die Teile eher in dezenten Farben gehalten, durchaus auch in Schwarz – doch ebenso gibt es modemutige, bunte Freizeithosen, die im Urlaub auf ihren Einsatz warten.

Blütezeit Allover

Mehr Flower Power geht nicht: auch im Allover-Look weiß der Trend zu faszinieren. Rock und Bluse im Blumenmuster bekommen eine rockige Note, wenn dazu auffällige Schuhe getragen werden – beispielsweise dunkle Riemchenpumps mit Plateausohle – und sich eine Farbe des Musters, z.B. knalliges Pink oder cooles Burgunder, auf den Lippen wiederfindet. Selbst zwei verschiedene Blumenmuster lassen sich miteinander kombinieren. Das ist eine kleine Herausforderung! Als grober Anhaltspunkt bei der Zusammenstellung gilt: Die Blüten haben ungefähr die gleiche Größe und die Muster eine unterschiedliche, jedoch harmonierende Farbe. Die hübschen Skinny Pants mit Muster in Weiß, Dunkelgrün und Lilatönen passen beispielsweise überraschend gut zur lockeren Bluse, bei der die Blumen in Orange, Pink und Weiß auf Blauschwarz erblühen. Der schwarze Bund der Hose, die schwarzen Pumps und die dunkle Tasche geben dem Outfit einen farblich abgerundeten Rahmen.

Tierisch gut!

Langsam aber sicher hat sich ein tierischer Trend in die Mode eingeschlichen – zum Glück jedoch nicht in Form von Schlangenleder, Krokodilhaut oder Pelzbesatz. Waren bisher bereits Wildmotive in Form von Geweihen oder kleinen Hirschen sowie süße Eulen angesagt, präsentierten die Designer auf den Laufstegen nun eine neue animalische Vielfalt! Gucci baut in seine Kollektion neben floralen Motiven auch viel Animalisches ein; mal ziert ein eleganter Pfau einen Entwurf, mal ein Paar Flügel, hier springt ein fauchender Panther über das XXL-Shirt, dort blickt dem Betrachter eine neugierige weiße Katze von einem zartrosa Pullover entgegen. Auch Alexis Mabille ließ sich für seine neue Kollektion nicht nur von einer mystischen Blumenwelt sondern auch von den Samtpfoten inspirieren: Er lässt sie über Hemden und Kleider springen, deutet ihre Silhouetten auf transparenten Stoffen an oder integriert ein Paar funkelnde Katzenaugen.

Accessoires

Das Blümchen-Shirt ist zu mädchenhaft, die Leo-Pants zu gewagt? Kein Problem – tolle Accessoires machen genauso Lust auf Sommer und Sonne! Perfekte Begleiter sind zum Beispiel eine Handtasche in Animal-Optik, ein praktischer Rucksack im verspielt-floralen Look oder ein zart gemusterter Seidenschal. Auch auf den Schuhen erblühen die Frühlingsboten und zeigen sich die animalischen Prints – ganz gleich ob auf sportlichen Sneakern, femininen Pumps oder als 3-D-Blumenbesatz an Sandalen. Und selbstverständlich steht auch Schmuck hoch im Kurs: Wer es dezent mag, wählt einen Ring mit silberner Blüte, kleine Blümchenohrringe, hübschen Halsschmuck mit tierischem Anhänger oder knallige Blumen-Statement-Ketten.

Text: fashionpress.de

Share.

About Author

Leave A Reply