Das war die Global Art 2016

0

2 Tage des intensiven Informationsaustausch prägten die GAP 16 in ihrer neuen Location PORT SEVEN im Medienhafen Düsseldorf. Über 500 Brancheninsider trafen sich zur GAP in der ehemaligen Diskothek. Rund 100 Brands aus den Bereichen Parfums, Kosmetik und Toiletries wurden angeboten und trafen auf reges Interesse der Besucher. Klein aber fein war die Devise. Exklusive Manufakturwaren und edle Parfums standen im Fokus aber auch innovative Kosmetikprodukte stießen auf das Interesse der Besucher.
„Die Global Art of Perfumery fördert den Dialog insbesondere zwischen den kleinen, kreativen und ambitionierten Anbietern und den unabhängigen kleinen und mittelständischen Einzelhändlern. Das Interesse am Angebot der GAP zeigt uns deutlich, dass es als Reaktion zur altbekannten Tatsache der fortschreitenden Konzentration in Industrie und Einzelhandel eine Gegenbewegung zu mehr Individualität und Originalität auf Konsumentenseite gibt, die gerade den kleinen unabhängigen Geschäften neue Chancen offenbaren,“ so Frank Hartman, Veranstalter der Global Art of Perfumery.

Dieser rote Faden zog sich auch durch das Vortragsprogramm.

* Sven Pritzkoleit gab einen Einblick in die Arbeit eines Parfumeurs und erklärte detailliert die Entwicklung einiger seiner Kreationen. Er ließ so die Zuhörer teilhaben an der Arbeit mit Essenzen und Grundstoffen.
* Guido Schmitt von Ars Perfum und Paolo Secci präsentierten mit The Sentist ein online gestütztes Programm zur Herstellung individueller Parfums und Beratung von Kunden in der Parfumerie.
* Über neue Umsatzpotentiale mit Nutricosmetics berichtete Jürgen Huber von Ambiona.

Die Global Art of Perfumery überzeugte als Treffpunkt der Branche. Auf Ausstellerseite zeigten Parfumeure, Manufakturen und Distributeure neue Düfte, innovative Kosmetik und klassische Accessoires und Toiletry Artikel.

Hier einige Zitate von zufriedenen Ausstellern und Besuchern:

Ademi von Swiss Fragrance:

„Wir waren uns erst etwas unsicher, ob die Global Art of Perfumery richtig für die Präsentation unserer neuen Marke GISADA ist. Nach den zwei Tagen waren wir überzeugt, uns richtig entschieden zu haben. Wir werden nächstes Jahr wieder dabei sein.“

Koberger (Parfümerie Koberger):

„Die Global Art of Perfumery hat sich wieder gut entwickelt und ist die Nischenveranstaltung für Parfümerien in Deutschland.“

Manuela Borchert (Beauty Brands):

„Wir sind nächstes Jahr ganz bestimmt wieder dabei!“

Share.

About Author

Leave A Reply