ELASTEN® – Sommersonne ohne Reue

0

Ein intaktes Kollagen-Gerüst schützt die Haut und erhält den Sommerteint

Die schönsten Urlaubs-Souvenirs sind oft ein frisches Aussehen und eine gebräunte Haut! Schade nur, dass der Karibik-Look so schnell vergeht. Doch das muss nicht sein: Ein intaktes Kollagen-Gerüst schafft Abhilfe.

Ein frischer und schöner Sommerteint – davon träumt fast jeder. Doch viele Frauen leiden nach dem Sonnenbad unter trockener und faltiger Haut, sodass der einst schöne Bronzelook schnell vergeht. Denn die UV-Strahlen hinterlassen deutliche Spuren in unserer Haut. Sie sind hauptsächlich dafür verantwortlich, dass die Kollagen-Produktion in den tieferen Hautschichten gehemmt und das Kollagen-Gerüst abgebaut wird.

Das Feuchtigkeits-Depot auffüllen

Neue Studien zeigen, dass gerade die Pflege von innen für eine gesunde Hautstruktur und einen ebenmäßigen Teint unentbehrlich ist. Ist das Kollagen-Gerüst in den tieferen Hautschichten stabil und intakt, kann es Feuchtigkeit besser speichern und sorgt dafür, dass die Haut glatt und frisch aussieht.

„Die UV-Strahlung der Sonne ist Fluch und Segen zugleich. Sie verleiht unserer Haut den typischen Urlaubs-Teint, belastet jedoch auch die tiefen Hautschichten. Das Kollagen-Gerüst, welches das Feuchtigkeits-Depot unserer Haut ist, wird durch die UV-Strahlung geschädigt. Die Haut wird trocken und faltig“, erklärt Dr. Jan-Christoph Kattenstroth, Wissenschaftlicher Leiter der ELASTEN®-Forschung. „Um das Urlaubsgefühl so lange wie möglich beizubehalten, empfehle ich eine ELASTEN®-Kur mit speziellen Kollagen-Peptiden zum Trinken aus der Apotheke.“

Hautalterung an der Ursache angehen

Die ELASTEN®-Forschung setzt an der Ursache an: Die orale Einnahme der speziellen, bioaktiven Kollagen-Peptide aktiviert die Fibroblasten (kollagenbildende Zellen), wieder mehr köpereigenes Kollagen zu  produzieren. So wird das Kollagen-Gerüst von innen nachhaltig gestärkt. Eine neue Studie[1] bestätigt die positiven Effekte: Feuchtigkeit wird besser gespeichert, die Haut wird straffer, Falten werden reduziert – im Gesicht und am ganzen Körper.

[1] Schlippe G et al. Akt Dermatol 2015
Share.

About Author

Leave A Reply