Skyway Monte Bianco

0

Wo der Himmel zum Greifen nah ist

PROJEKT

Ein technisches Wunder, vollbracht von italienischen Ingenieuren und Technikern, macht den gipfelnahen Aufstieg zum Mont Blanc in der Skyway Monte Bianco zum unvergesslichen, alle Sinne anregenden Fahrerlebnis. Denn diese Seilbahn ist eine exklusive Zugangspforte zu den höchsten Gipfeln Europas, wo der Permafrost den Himmel zu berühren scheint, wo Licht und Panorama eine überwältigende Dimension erreichen. Skyway Monte Bianco ist eine einzigartige Erfahrung: Man muss diese Erweiterung der eigenen Sinne erlebt haben, um es beschreiben oder verstehen zu können.

Die neuen Mont Blanc-Seilbahnen befinden sich in Courmayeur, im Herzen der Aosta-Tal-Alpen, und wurden im Juni 2015 eröffnet. Sie bieten eine sensationelle Fahrt mit unerreicht umfassendem Ausblick auf die majestätischen Gletscher und erreichen einen extrem gipfelnahen Punkt der Mont Blanc-Gruppe. Hier verbinden Tiefschneeabfahrten und alpinistische Strecken die Region mit Frankreich und der Schweiz.

Die vier Panoramakabinen sind durch modernes Design und annähernd halbkugelförmige Geometrie gekennzeichnet. Während des Aufstiegs drehen sie sich sanft um 360°, um einen Rundumblick auf die umliegenden Viertausender zu gestatten, darunter Matterhorn, Monte Rosa und Gran Paradiso. In nur 15 Minuten befördern sie die Passagiere bis zur Bergstation in 3.466 m Höhe – ein Crescendo der Emotionen im Gleichgewicht zwischen Himmel und Erde. Skyway Monte Bianco schenkt allen eine unvergessliche Erfahrung, bei der die Wunder der Natur und die Wunder der Technik einwandfrei harmonieren.

DIE STATIONEN

Skyway Monte Bianco verbindet die drei, leicht zugänglichen Stationen Courmayeur (1.300 m), Pavillon du Mont Fréty (2.200 m) und Helbronner Spitze (3.466 m). Beim Konzept standen umweltnachhaltige Kriterien und die harmonische Einbettung in die Landschaft im Vordergrund: So gleiten die Glaskabinen geräuscharm durch die Luft, während die Stationen in Glas- und Stahlbau der umliegende Berglandschaft nachempfunden sind. Von hier aus sind die Turiner Hütte und der Ausgangspunkt von beliebten Tiefschneeabfahrten und alpinistischen Strecken mühelos zu erreichen, darunter die Gletscher Toula und Brenva (beim Aguille d’Entrèves), die Route um die Marbrées-Gruppe und die 24 km lange Durchquerung des Vallée Blanche bis nach Chamonix.

Von Courmayeur bis Pontal d’Entrèves

Das sensationelle Erlebnis in der Skyway Monte Bianco beginnt bei der neuen, aerodynamisch gebauten Talstation von Courmayeur, die sich luftig in die Gebirgsszenerie einbettet. Besucher, die den Mont Blanc sicher und bequem erreichen möchten, finden hier großzügig bemessene Parkplätze (bis 350 Stellplätze), Touristen-Infopunkt und Ticketverkauf vor. In einer kleinen Bar kann man die Wartezeit bis zum Aufstieg auf das Dach Europas entspannt verbringen: ein erster kleiner Vorgeschmack auf das, was die beiden nächsten Stationen zu bieten haben.

Die Mittelstation Pavillon du Mont Fréty

Erreicht man die Mittelstation Pavillon du Mont Fréty, wird man mit Leib und Seele und allen Sinnen von den Düften, Geschmäckern und Panoramen dieses einzigarten Alpengartens erobert, der von spektakulären Attraktionen umgeben ist. In 2.173 m Höhe befindet sich der Weinkeller Cave du Mont Blanc, wo der Schaumwein Vallée d’Aoste DOC Blanc de Morgex et de La Salle „Cuvée des Guides“ erzeugt wird. Im Hochgebirge und bei außerordentlichen Temperaturen gereift, schenkt dieser experimentelle Wein ein berauschendes Gaumenerlebnis besonderer Art. Weitere Gaumenfreuden bietet die Einkehr im Ristorante Bellevue, der ideale Ort, um sich nach einem Tag auf der Piste oder nach einem Ausflug in die Umgebung zu entspannen. Während man Gerichte aus der kulinarischen Tradition des Aosta-Tals genießt, hat man in beiden Speisesälen einen einmaligen Ausblick auf Val Veny und das Mont Blanc-Massiv.

In der schönen Saison ist darüber hinaus Gelegenheit zur Entdeckung der Natur. Besucher haben freien Zugang zum Botanischen Garten von Saussurea, wo rund 900 Alpenpflanzen mit ihren Farben und Düften die Sinne berauschen. Neben spontan im Aosta-Tal wachsenden Arten sind extrem seltene exotische Gebirgspflanzen vertreten. Für Junioren bietet der Spielplatz Skyway For Kids nicht nur Raum für Spiel und Spaß sondern auch die Möglichkeit, Sinne und Instinkte im Kontakt zur aufregenden Bergwelt zu schulen, um spielerisch den Umgang mit der Bergumwelt zu erlernen.

Der Bereich des Pavillon bietet auch die geeignete Szenerie für die Veranstaltung von Events im Hochgebirge: Nur wenige Schritte vom Restaurant entfernt, befindet sich ein Auditorium mit einem Zuschauerraum für 150 Personen und allen Vorrichtungen, die für Filmvorführungen oder Konferenzen mit Simultanübersetzung erforderlich sind. Wer auf das Shoppen nicht verzichten möchte und eine Erinnerung an dieses phantastische Erlebnis nach Hause mitbringen möchte, kann typische lokale Produkte und geeignete Bergkleidung im Store Skyway Monte Bianco einkaufen. Für Liebhaber und Enthusiasten des Berg- und Wintersports und alle anderen Interessenten wird darüber hinaus bald die Möglichkeit bestehen, die vorherige Station zu besichtigen, die zurzeit renoviert und in ein Museum der Alpenwelt umgebaut wird.

Helbronner Spitze

Geräuschlos bewegen sich die Skyway-Kabinen weiter in die Höhe bis zur kristallförmigen Bergstation: Helbronner Spitze. Atemberaubende Höhe, tiefe Emotionen und ringsumher magische Stille: Hier schlägt das Herz in neuem Rhythmus, hier wird der Atem dünner und das Auge erobert neue Horizonte im Anblick der spektakulären Panoramen. Aus der Seilbahn gekommen, betritt man unmittelbar einen Saal, in dem die schwindelerregenden Gipfel im Skywow, einer vollständig verglasten Terrasse, umrahmt werden wie ein Gemälde. So überwältigt der zweieinhalb Meter in die Leere ragende Raum nicht nur durch die herrliche Aussicht auf das Dach Europas sondern auch durch das Gefühl, sich luftig und leicht über dem ewigen Schnee in die Lüfte zu schwingen. Denn Skywow – ein wahres Wunderwerk der Ingenieurstechnik, bestehend aus zwei Treppen und einer Panoramaplattform aus Glas – vermittelt den Eindruck, dass sich die Berglandschaft unter den eigenen Füßen entfaltet. Bei durchwachsenem Wetter kann man sich dem Traum hingeben, durch ein Wolkenmeer zu wandeln. Einen weiteren Schritt in Richtung Himmel und man betritt die runde 360° Aussichtsplattform mit ihrem einmaligen Ausblick auf den majestätischen Mont Blanc und dessen imposante Schönheit, umgeben von gigantischen Gipfeln wie Matterhorn, Monte Rosa und Gran Paradiso bis hin zum Gran Combin. Wenn man diese einzigartigen Emotionen aufnimmt, fühlt man sich nicht mehr einfach als Zuschauer sondern wird zum integralen Bestandteil, wird eins mit dieser Welt. Über multimediale Infopunkte kann man die Geschichte des Alpinismus nacherleben und eine virtuelle Reise zu den wichtigsten Bergen der Umgebung unternehmen: eine angenehme Alternative bei Schlechtwetter. Eine weitere Attraktion der Helbronner Spitze ist die Entdeckung der verborgenen Bergschätze: In einer permanenten Ausstellung zeigt Skyway Monte Bianco eine private Sammlung unterschiedlich großer, kostbarer Kristalle, die im Laufe der Jahre von Liebhabern dieser wundervollen alpinen Mineralien zusammengetragen wurden. Neben Verpflegung und Erfrischungen ist im Bistrot des Glaciers Gelegenheit zur Bewunderung der Aussicht auf den Dent du Géant (italienisch Dente del Gigante – deutsch „Zahn des Riesen“).

Wer auch den Sonnenaufgang und Sonnenuntergang im Hochgebirge bewundern möchte, kann in 3335 m Höhe auf der Helbronner Spitze in der Turiner Hütte (Rifugio Torino) übernachten, die leicht von der gleichnamigen Bergstation aus zu erreichen ist.

Offizieller Hashtag: #elevaituoisensi
PREISE UND ÖFFNUNGSZEITEN
- Hin- und Rückfahrt Courmayeur - Pavillon du Mont Fréty EUR 28,00 
- Hin- und Rückfahrt Courmayeur - Helbronner Spitze EUR 49,00 
- Für Kinder und Jugendliche sind Ermäßigungen vorgesehen

 

Öffnungszeiten:

Die Öffnungs- und Schließzeiten variieren je nach Saison. Die erste Abfahrt ist um 6.30 Uhr, die letzte um 16.20 Uhr. Es wird empfohlen die aktualisierten Saisonzeiten unter  http://montebianco.com/orari.html  zu konsultieren.

Quellenangabe: „obs/Funivie Monte Bianco S.p.A./Roberto Francesconi“

Share.

About Author

Leave A Reply