Powernapping – der gesunde Wachmacher

0

Die Arbeitskollegen gehen Ihnen auf die Nerven, Sie können sich nicht erinnern, was Sie heute morgen gefrühstückt haben und jetzt haben Sie auch noch ihr Handy verlegt. Nein, sie haben keine frühe Form von Alzheimer entwickelt, Sie sind vermutlich einfach nur müde. Und das verwandelt Sie in eine mürrische, empfindliche und vergessliche Rachegöttin.

Also was tun? Der Kaffeemaschine einen Besuch abstatten? Einen Energiedrink trinken? Sich eine Tüte Chips schnappen? Der Kaffee macht kurzzeitig wach, der Energiedrink enthält viel zu viel Zucker (und was nicht noch alles) und die Chips bestehen aus nichts anderem als leeren Kalorien. Nicht unbedingt das, was Ihr Körper jetzt gerade braucht. Aber dummerweise führt diese Müdigkeit leicht dazu, falsche Entscheidungen zu treffen. (Also legen Sie die Chipstüte bitte wieder weg.)

Wie wäre es also mit einem Power-Nap? Ein kurzes Nickerchen ist nicht nur etwas für Kleinkinder oder alte Menschen, besonders als Erwachsener können Sie davon profitieren. Aber Nickerchen ist nicht gleich Nickerchen, es gibt gewaltige Unterschiede. Seit vielen Jahren ist die Profi-Version des Mittagsschlafs sehr beliebt: Das Powernapping! Doch wie mache ich aus einem Mittagsschläfchen einen Power-Nap?

Ein ruhiger Ort zum Powernapping, Quelle: Pixabay

Zuerst: Nickerchen ist nicht schlafen. Um von einem erfrischenden Power-Nap zu profitieren, sollten Sie nicht einschlafen. Zumindest nicht fest. Sie müssen sich entspannen und Ihre Gedanken ablenken, selbst wenn sie meistens nur kurz wegdämmern.

  • Finden Sie einen guten Platz, aber machen Sie es sich nicht zu gemütlich. Legen Sie Ihren Kopf auf den Bürotisch (aber lassen Sie sich nicht vom Chef erwischen!), machen Sie es sich zuhause im Sessel gemütlich oder machen Sie im Bus die Augen zu (Das Schunkeln wirkt Wunder). Sie können fast überall einen Power-Nap machen.
  • Halten sie sich kurz. Der ideale Power-Nap sollte nicht länger als 20 Minuten dauern. Wenn sie nicht über eine beeindruckende innere Uhr verfügen, stellen sie sich einen Wecker. Dauert das Nickerchen zu lange, schlafen sie tatsächlich ein und wachen noch viel erschöpfter und desorientiert wieder auf.
  • Nappen Sie idealerweise am Nachmittag. Damit der Power-Nap ihnen nicht den Nachtschlaf raubt, sollten sie ihn spätestens um 17 Uhr beendet haben.
  • Sorgen Sie für eine beruhigende Geräuschkulisse. Besonders wenn Sie ungeübt sind, können ihnen ein langweiliger Podcast oder angenehme Geräusche beim Powernapping helfen. Als Profi können Sie dann selbst neben der lautesten Baumaschine nappen.

Probieren Sie es ein paar mal aus. Wenn es nicht auf Anhieb funktioniert, keine Sorge. Der Körper muß erst lernen, daß zwischen wach sein und schlafen plötzlich noch etwas anderes existiert. Testen sie verschiedene Orte und Zeiten und merken Sie sich, wo und wann Sie sich am besten erholen konnten.

Aber Vorsicht: Ein Power-Nap kann keinen verpassten Schlaf nachholen. Wenn Sie sich unter der Woche ständig müde und ausgelaugt fühlen kann es sein, daß Sie nicht die nötige Menge an Nachtschlaf erhalten, die sie brauchen. Wir kennen alle diese beneidenswerten Zeitgenossen, die uns nach 6 Stunden Schlaf frisch, ausgeruht und gut gelaunt auf dem Büroflur entgegen hüpfen, während wir uns, gefühlt nur durch Kaffee am Leben gehalten, durch die Flure schleppen. Diese Menschen werden oft unverdientermaßen zum Ziel unseres morgendlichen Hasses, denn jeder Mensch benötigt eine unterschiedliche Menge an Schlaf. Wenn sie sich erst nach 10 Stunden im Bett wirklich ausgeschlafen fühlen gibt es nichts, was Sie dagegen tun können, ausser abends früher schlafen zu gehen. Aber ein Power-Nap kann wenigstens dabei helfen den Verstand scharf und den Körper leistungsfähig zu halten, denn Schlafmangel beeinträchtigt in hohem Maße die Konzentration und macht dick.

Und sollten Sie trotz allem feststellen, daß Powernapping nichts für sie ist, versuchen sie es mal mit Yoga oder Sport. Allerdings braucht man dafür einiges mehr an Zeit. In diesem Sinne lege ich jetzt erstmal meinen Kopf für 20 Minuten auf den Tisch. Einfach himmlisch.

Share.

About Author

Comments are closed.