(epr) Der Sommer ist die ideale Jahreszeit, um alte, ineffiziente Heizkessel gegen Solarheizungen, Wärmepumpen oder Holzpelletanlagen zu tauschen. „Wer sich mit Beginn der Heizperiode über zuverlässig, klimafreundlich und günstig beheizte Wohnräume freuen möchte, sollte eine Heizungsmodernisierung jetzt angehen“, sagt Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands Solarwirtschaft. Angesichts der in diesem Jahr noch gewährten aufgestockten Förderung und des noch niedrigen Zinsniveaus sei dafür jetzt der richtige Zeitpunkt. „Wenn die alte Heizung im Winter ihren Geist aufgibt, kann es schnell ungemütlich werden.“

„Unsere neue, gemeinsame Übersichtskarte zeigt, dass bayerische Gebäude mit 30 Prozent den größten Anteil an klimafreundlichen Pelletfeuerungen, Solarwärmeanlagen und Wärmepumpen aufweisen“, sagt Martin Bentele (DEPI). „Doch selbst dieser Wert ist angesichts des Klimawandels und der Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen deutlich zu niedrig. Rund 14 Millionen Heizungen gelten als vollkommen veraltet und sollten zügig ausgetauscht werden.“
„Der Heizungstausch sollte sorgfältig geplant und professionell begleitet werden – deshalb ist jetzt der ideale Zeitpunkt, sich von rein fossilen Systemen zu verabschieden und für eine klimaschonende Heizlösung zu entscheiden“, ergänzt Martin Sabel (BWP). „Der Wechsel zu grüner Heiztechnik wird auch in 2018 mit bis zu einigen tausend Euro je Vorhaben staatlich gefördert.“ Verbraucherinformationen zur Solarenergie findet man unter www.solartechnikberater.de und www.sonnigeheizung.de, zu Pelletheizungen unter www.depi.de und zu Wärmepumpen unter www.waermepumpe.de.
Quelle: easy-pr

Weitere Beiträge

Bericht zur Lage der Natur – NABU mahnt dringenden Handlungsbedarf an

Schützenswerte Wildbienen – Warum und wie man ihnen helfen kann

Der Frühling kommt…und mit ihm die Allergien – Hausmittel gegen Allergien

Clean Beauty! Clean Beauty?

Kuriose Fakten zum Valentinstag