(epr) Licht beeinflusst unser Leben maßgeblich. Es hilft uns beim Wachwerden, steigert die Laune und sorgt situativ dafür, dass wir den Durchblick behalten. Auch zu Hause ist es uns ein nützlicher Alltagsbegleiter – meist jedoch nur in der Variante „Lampe an, Lampe aus“. Dabei braucht es gar nicht viel, um Licht überlegt und atmosphärisch einzusetzen. Schon mit kleinen technischen Maßnahmen und einem intelligenten Beleuchtungskonzept lassen sich Lichtquellen nicht nur bedarfsgerecht an- und ausschalten, zeitlich programmieren oder dimmen. Ihr Einsatz spart auch Energie, während Sicherheit und Komfort erhöht werden.

Egal ob im Neubau oder als Modernisierung – eine durchdachte Planung der smarten Lichtsteuerung ist bereits die halbe Miete. Dafür stellt man am besten die eigenen Bedürfnisse in den Mittelpunkt: Wo wird viel Helligkeit benötigt, wann passt warmes Licht? Wie werden einzelne Räume genutzt und ändert sich deren Nutzung vielleicht nochmal? Anhand dieser Überlegungen lässt sich überblicken, wie viele Steckdosen, Lampenauslässe und Schalter man benötigt. Tipps und Inspirationen zu den Einzellösungen und wie man diese mit nützlichen Elementen kombinieren kann, liefert zudem das Portal „das intelligente zuhause“. Hier erfährt man etwa, dass in Zweckräumen die Kombination mit Bewegungsmeldern Sinn macht, da sie das Licht nur dann anschalten, wenn Personen sich hier aufhalten. Die Energiesparhelfer erhellen nachts zudem den Weg zum Bad oder den Haustürbereich. So fühlt man sich stets sicher. Intelligent beleuchten heißt auch, Licht tageszeitabhängig zu nutzen. Hochwertige Zeitschaltuhren setzen die Räume abends automatisch ins rechte Licht und regulieren die Jalousien im gewünschten Moment. Stromsparende Dimmer wiederum zaubern ein allzeit passendes Ambiente. Der Clou: Wer seine Lösungen innerhalb einer Gebäudesteuerung vernetzt, kann gleich ganze Szenarien definieren und auf Abruf starten. So ist eine „Candle-Light“-Atmosphäre ebenso programmierbar wie ein „Urlaubs“-Szenario, bei dem das Haus bei Abwesenheit vollautomatisiert beleuchtet wird und somit bewohnt aussieht. Was sonst noch alles möglich ist und wie das individuelle Lichtkonzept sicher verwirklicht werden kann, das verrät der Elektrofachmann vor Ort – und natürlich www.das-intelligente-zuhause.de.

Weitere Beiträge

Kein Winterschlaf im Gewächshaus – Unter Glas reifen Obst und Gemüse auch in den kalten Monaten optimal heran

Wand mit Wirkung – Dezent, knallig oder floral: Die richtige Tapete verpasst der Wand den gewünschten Frischekick

Chiquita gegen Lebensmittelverschwendung

Da steh ich drauf! – Mit Terrassendielen aus Echtholz stilvolle Außenbereiche schaffen

Fünf Regionen, ein Ziel: Winterurlaub der Extraklasse – Ski amadé bietet auch in der neuen Saison wieder viele Innovationen und Highlights