die Fortsetzung des Publikumslieblings „Wie im Himmel“                  ab Donnerstag im Kino

Vor genau 10 Jahren avancierte die Oscar®-nominierte schwedische Tragikomödie „Wie im Himmel“ zum Überraschungs-Publikumsliebling. In der Fortsetzung WIE AUF ERDEN liegt es nun an einer Frau, den Gemeinde-Chor neu aufzubauen.
Seit Dirigent Daniel weg ist, fehlt dem Chor von Ljusåker die Inspiration. Ermutigt von Pastor Stig (Niklas Falk), nimmt sich Gelegenheitsmusikerin Lena (Frida Hallgren) vor, mit dem Chor Händels „Halleluja“ aufzuführen. Mit sturem Kopf und ungestümer Art gelingt es ihr bald, vom Kleinhandelskaufmann über die Sekretärin bis hin zum Teenie die unterschiedlichsten Menschen aus der Gemeinde zum Singen zu bewegen. Händels Meisterwerk erscheint vielen eine Nummer zu groß, doch der Chor wächst langsam zusammen und lässt sich von Lenas Enthusiasmus anstecken. Und die krempelt nicht nur die Ärmel hoch, sondern auch Konventionen einfach um. Kirchenbänke werden ausgeräumt, der Tanzboden ausgerollt. Hier steht nicht die Perfektion im Vordergrund, sondern das Gemeinschaftserlebnis, und davon lässt man sich gerne mitreißen. WIE AUF ERDEN ist ein Plädoyer für mehr Miteinander und für die Musik, die alle Grenzen überwinden kann.

   KINOSTART IST DER 3. DEZEMBER 2015
   Weitere Informationen und Trailer unter www.wie-auf-erden.de 

Weitere Beiträge

Da steh ich drauf! – Mit Terrassendielen aus Echtholz stilvolle Außenbereiche schaffen

Fünf Regionen, ein Ziel: Winterurlaub der Extraklasse – Ski amadé bietet auch in der neuen Saison wieder viele Innovationen und Highlights

So heizt man richtig – Nicht alle Brennstoffe sind für den Einsatz im hauseigenen Kaminofen geeignet

Halt dich fit! – Neue Sportoutfits machen Lust auf Yoga, Laufen und Co

Linderung, die aus der Kälte kam – Kryotherapie vervollständigt das Gesundheits- und Wellnessangebot im Erzgebirge